Am 17.11.2012 fand der erste burnair Event Day statt. Viele strahlende Gesichter und Lob haben mir damals vermittelt: weitermachen! Ein Jahr und einige Tage später zeigt sich, dass das Konzept funktioniert und sich der Kundenkreis langsam vergrössert. Jeder Event hat seine Eigenheiten und jedes Mal freue ich mich auf die Tage. Meine Kunden fliegen mit viel Freude und am liebsten den ganzen Tag :-).

Im Jahr 2013 ist aus der Idee nun ein Konzept inkl. Umsetzung entstanden, viele Elemente bereichern die Events. Bereits Anfang Jahr wurde der burnair 5×5 Meteo Check entwickelt. Im Sommer dann die ersten burnair Academy Ideen – welche nun in einer ersten Stufe abgeschlossen ist. Viele Events zeigten mir, dass jeder Pilot gerne individuell betreut wird und sich gerne „etwas vorschlagen lässt“ was zu seiner persönlichen Weiterentwicklung hilft. Gewisse Piloten kamen auch der neuen Flug-Gebiete wegen – auch darum mache ich solche Events gerne – die Schweiz und das angrenzende Ausland hat so viel zu bieten.

Zusammenfassend war es ein sehr spannendes Jahr ich habe viel Zeit investiert und viel Freude bereiten können, auch meine persönliche Weiterentwicklung hat davon profitiert.

Suche nach dem geeigneten Startplatz (Davos Parsenn)

Suche nach dem geeigneten Startplatz (Davos Parsenn)

Motivation

Am meisten motivieren mich „erfolgreiche“ Piloten – wobei Erfolg für jeden Piloten etwas anders bedeutet: die einen mögen das dynamische Soaren, die anderen fliegen gerne einfach hoch und geniessen die Aussicht, weitere gehen gerne auf Strecke und gewisse sind einfach gern umgeben von motivierten Flug-willigen Piloten.

Fast jeder Kunde kam nach den Events zu mir und hat über ein persönliches Erfolgserlebnis berichtet – mit einem grossen Smile im Gesicht.

Ich finde es schön Dinge weiterzugeben, lerne selber viel dazu und habe auch noch Zeit selbst ein wenig zu fliegen – ein Traum! Auch ich merke, dass ich mich durch die vielen Theorieblöcke sowie das persönliche Coaching weiterentwickelt habe. Nur schon durch die Vorbereitung der entsprechenden Themen lässt mich die Materie immer tiefer entdecken.

Statistiken

  • 23 individuelle burnair Kunden (augebildet von diversen Flugschulen: Flugschule Appenzell, AeroCENTER, Flugschule Ostschweiz, Paraworld, Robair, etc.)
  • ~12 durchgeführte Event Days
  • 2 Event Weekends (BeO, Fiss/Ladis)
  • 18 besuchte Fluggebiete
  • 1 Unfall (offene Wunde am Knie)
  • Die meisten Kunden sind wiederkehrende Kunden (80% waren mind. 2 Mal dabei)
  • 35-40h Event-Vorbereitungszeit (Meteo Briefing, Erstellung Theorieblöcke)

Ausblick aufs Jahr 2014

Im Jahr 2014 steht wieder einiges an Weiterentwicklungsarbeit vor mir. Ich habe diverse Ideen die noch konkretisiert werden müssen. Dabei geht es unter anderem um die folgenden Themen:

  • Ausbau der Event Weekends mit früher Ankündigung
  • Wiederaufnahme des Konzepts „Übersichts-Kalender“ – eine Übersicht über die geplanten burnair Event Weekends
  • Ausbau der burnair Academy – engere Begleitung der Piloten in deren individuellen Weiterentwicklung (Idee: über Stufen)
  • Ersatz des „SMS-Alarm“ durch ein „Whatsapp-Broadcast“
  • Kleine Werbekampagne um die Teilnehmerzahlen auf ein regelmässiges Niveau zu bringen

Deine Ideen und Anregungen

Am liebsten sind mir jedoch Impulse der Teilnehmer welche mich am meisten weiterbringen (positives wie negatives). Viele Ideen wurden bereits umgesetzt und funktionieren bestens. Ich freue mich jedoch über weiteres Feedback oder neue Ideen – am liebsten persönlich erklärt :-).

 

 

Zusammenarbeit mit Flugschulen

Abschliessend würde ich mir für’s Jahr 2014 wünschen, dass vor allem die Zusammenarbeit mit den Flugschulen besser klappen würde. Die Einsicht, dass burnair nicht konkurrierend sondern ergänzend, ja sogar fördernd für die Flugschulen ist, kam noch nicht überall wirklich an. Insbesondere die untenstehenden Punkte zeigen wie das burnair Konzept ergänzend funktioniert:

Verkauf von Material: Die Erfahrung des ersten burnair Jahres zeigt, dass fast alle Teilnehmer einen neuen Schirm oder ein neues Gurtzeug gekauft haben und dies nicht bei mir (weil ich das strategisch nicht mache) sondern bei den Flugschulen. Natürlich habe ich die burnair Kunden ehrlich beraten und von gewissen Schirmen oder Schirmklassen abgeraten, jedoch sind alle hell begeistert von ihren neuen Flugzeugen.

Besuch von SIKUs: Eine meiner Hauptpunkte der burnair Academy ist „Sicherheit“. Da sind Manöver wie Klapper aller Arten sowie Schnellabstiegsvarianten natürlich wichtige Themen. Gewisse Manöver sollen jedoch nicht mit burnair „über Grund“ geübt werden, sonden als Teil eines Sicherheitskurses erlernt werden. Diese SIKUs biete ich nicht an und verweise auf die Flugschulen.

Teilnahme an Flugreisen: Die allermeisten burnair Kunden haben dieses Jahr die eine oder andere Flugreise bei einer Flugschule ihrer Wahl mitgemacht. Da ich selbst aktuell nur Flugreisen innerhalb der Alpen anbiete, konkurriere ich auch da die Flugschulen in keinster Weise – im Gegenteil: Sichere Piloten auf einer Flugreise dabei zu haben bedeutet auch mehr Spass für die Flugschule.