Heute war ein Tag mit vielen Ups and Downs! Wir

Heute war ein Tag mit vielen Ups and Downs!

Wir standen früh auf und waren bereits um 07:45 auf dem Weg zur Berbgahn auf den Riffelberg. Es sollte einen Morgenflug geben!

Oben angekommen erwartete uns gerade der Sonnenaufgang (auf dieser Talseite) und der Boden war noch gefroren und glitzerte wunderschön.

Alle Teilnehmer bereiteten sich zielstrebig vor – allerdings war die Startplatzwahl bei einigen nicht so optimal (es waren zwei „Bödeli“ dazwischen. So kam es dass einige wieder „Zwischenlandungen“ machten. Jemand hatte leider eine etwas härtere Landung. Später waren dann die meisten in der Luft und flogen Richtung Zermatt – was für eine schöne ruhige Stimmung (gerade auch nach dem gestrigen, wilden Tag!).

Als alle wieder unten waren trafen wir uns mit etwas Verspätung und marschierten los um den Startplatz aller Startplätze zu besteigen.
Das Kleine Matterhorn – starten auf über 3800 Meter über Meer – ein Traum. Alle Startwilligen legten absolut perfekte Vorwärtsstarts hin und hoben sanft ab Richtung Zermatt.
Unglaubliche 2200 Höhenmeter gilt es zu vernichten bis zum Landeplatz.
Ein Flug über Gletscher, Felsen, Häuser und Matten – dazu kam noch etwas Thermik und einige Wolken. Ein grandioses Schauspiel.
Die Landung war dann wie erwartet mit zügigem Talwind eher eine Art turbulenter Fahrstuhl nach unten als eine sanfte Brise.

Wir blicken auf ein abwechslungsreiches Weekend zurück: Gestern Föhn und eine traumhafte Wanderung vom Gornergrat, heute schwachwindig mit mehr oder weniger spektakulären Starts am Morgen und ein Traumflug vom Kleinen Matterhorn am Mittag.

Nun freue ich mich auf etwas Entspannung und bereits am kommenden Wochenende gehts nach Fiss in Österreich für den letzten offiziellen burnair Event 2018.

Ich wünsche euch einen geruhsamen Abend!

Allergrössten Dank auch an Chris Banford und Phil Glutz (FLYZermatt Paragliding) für die wertvolle Unterstützung im Voraus und während des Events! Ohne Euch wäre es nicht möglich gewesen!