Guten Morgen miteinander Heute berichte ich vom ersten Tag des

Guten Morgen miteinander

Heute berichte ich vom ersten Tag des burnair Weekend „Überraschung“ aus Zermatt :-).

Wir trafen uns bereits am Freitag Abend und genossen so das Frühstück mehrheitlich ausgeschlafen. Zwei reisten noch am Morgen früh an.
Der Morgen war traumhaft und die Sonne kroch so langsam das Matterhorn herunter. Ich machte wie üblich das Meteobriefing und Fluggebietsbriefing und wir schnallten unsere Säcke und zogen los.

Zuerst gings zum Landeplatz – auf dem Weg traf ich Phil (lokaler Tandempilot und Guide) sowie Föhnwalzen über dem Theodulpass und Furgsattel. Was war geschehen? Ich hatte bei einem solch signifikanten Nord-Überdruck schlicht nicht daran geglaubt, dass der Süd-Föhn reindrücken würde. Eine echte Fehlprognose von mir also :-(. Rückblickend hätte ich es in den Prognosen erkennen müssen – gut war aber dass ich die Windwerte wie auch das Wolkenbild richtig erkannt hätte und somit kein Risiko eingegangen wäre. Doof ists trotzdem.

Nun ja – wir gingen also zum Landeplatz und konnten etwa eine Stunde Groundhandeln – einige Schirme landeten mit verzerrten Gesichtern, sie wurden ordentlich durchgeschüttelt. Nach gut einer halben Stunde Groundhandling drehte der Wind sporadisch auf Süd (entgegen dem Talwind) und nach einer Stunde war er praktisch immer aus Süd. Eine super Lernlektion bezüglich „Föhn-Durchbruch“.
Später gingen wir zurück zum Hotel – deponierten unsere Schirme und brachen auf zu einer wunderschönen Wanderung vom Gornergrat, entlang des Riffelsees zur Station Riffelberg. Wir hatten einige super Stunden, genossen das traumhafte Wetter und konnten auch noch zwei Gleitschirm-Mentalübungen machen. Am Ende des Nachmittags liess der Wind nach und ein Abgleiter wäre evtl möglich gewesen.

Wir waren jedoch alle tiefenentspannt und gingen direkt ins Restaurant wo es Raclette a discretion, Fondue und ein Schnitzel gab :-). So ging der erste Tag des Weekends zu Ende.

Mal schauen was uns heute so erwartet 🙂
Geniesst den Tag!